In Topform mit Sportbrille.
Sportbrillen bringen heute Top-Leistungen und lassen sich ganz auf die die individuellen Bedürfnisse von Sportlern abstimmen. Lesen Sie nach, worauf Sie beim Kauf besonders achten sollten!

Klarer sehen beim Sport – das wünschen sich auch viele der rund 40 Millionen Deutschen, die eine Sehhilfe brauchen. Mit der richtigen Sportbrille macht das Outdoor-Vergnügen gleich noch mehr Spaß. Auch die Sicherheit profitiert – so verringern etwa Sportbrillen mit besonders stabilen Gestellen oder Kontaktlinsen das Verletzungsrisiko enorm. Sie fungieren wie ein Schutzschild, das die Augen vor Insekten, Staub, Wind oder herabhängenden Zweigen bewahrt. Mehr Kontrast und weniger Blendung sind weitere Stärken der Sportbrille. Sie helfen etwa beim Skifahren oder bei einer Mountainbike-Tour dabei, Geschwindigkeiten und Entfernungen besser einzuschätzen. All diese Vorteile, die spezielle Linsen oder Brillen bieten, gibt es in der passenden Sehstärke. Welcher Sehbehelf für welche Sportart optimal ist, weiß der Fachmann. Denn gerade bei Sportbrillen ist die Qualität der Gläser und Gestelle besonders wichtig. Nur so lässt sich die Umgebung jederzeit in allen Richtungen kontrastreich und scharf sehen. Unerlässlich beim Sport und bei Outdoor-Aktivitäten.

Die wichtigsten Funktionen einer Sportbrille

Eine wirklich gute Sportbrille muss ganz schön viel können. Wir haben die wichtigsten Funktionen übersichtlich für Sie zusammengefasst:

  • Ein guter UV-Schutz ist das A und O einer Sportsonnenbrille. Nur so lassen sich sonnenbedingte Augenerkrankungen und Langzeitschäden verhindern. Achten Sie bei Ihren Sonnenbrillen auf das CE-Kennzeichen! Es garantiert, dass die Sportbrille einen ausreichenden UV-Schutz gemäß den EU-Sicherheitsnormen bietet. Komfortabel bei wechselnden Lichtverhältnissen sind selbsttönende Gläser: Phototrope Modelle passen sich automatisch an, wenn sich der Himmel eintrübt, oder die Sonne gerade besonders intensiv vom Himmel strahlt.
  • Im Sport kann es schon mal zu einem Sturz oder einer Kollision kommen. Daher ist Bruchsicherheit wichtig, damit die Augen im Fall des Falles nicht verletzt werden. Normale Sonnen- oder Alltagsbrillen können diese nicht garantieren. Wirklich bruchsicher sind nur Gläser, die aus gehärtetem Polycarbonat bestehen. Vorteilhaft für jede Sportart sind zudem Modelle mit flexiblen Fassungen aus Nylon oder Kunststoff.
  • Sportbrillen müssen Blendung verhindern. Dunkle Tönungen filtern besonders viel sichtbares Licht. Lassen Sie sich beraten, welche Blendschutzstufe (0 bis 4) für Sie und Ihre bevorzugte Sportart optimal ist. Wer flexibel sein möchte, kann Austauschsysteme benutzen, bei denen sich die Gläser der Sonnenbrille unkompliziert wechseln lassen. Wichtig in Sachen Sehkomfort ist auch die Entspiegelung der Gläser. Das verhindert störende Lichtreflexe auf der Oberfläche der Brillengläser – man kann entspannter sehen. Dafür sorgen auch Anti-Beschlag-Beschichtungen, die bei schweißtreibenden Sportarten Irritationen verhindern.
  • Auch hinsichtlich der Größe der Gläser sollte man sich vom Optiker beraten lassen. Je größer die Gläser der Sportbrille sind, desto besser ist die Rundumsicht und desto größer ist der Schutz der Augen vor mechanischen Verletzungen oder Zugluft. Entschließt man sich zu einem großen Sportbrillen-Modell, ist die Glasqualität besonders wichtig. Bei Billigmodellen kann es passieren, dass die Sicht verzerrt ist. Qualitätsgläser punkten zudem mit einer guten Belüftung.
  • Sportbrillen müssen gut und sicher sitzen. Denn nur ein fester Sitz bewahrt die Brille davor, bei ruckartigen Bewegungen zu rutschen. Hilfreich sind Antirutschauflagen auf den Nasenstegen und Bügeln. Auch verstellbare Haltebänder, Nasenpads und Bügel sorgen für eine gute und sichere Passform.

Ihr persönlicher Beratungstermin mit den Sehexperten

Vereinbaren Sie am besten noch heute Ihren persönlichen Beratungstermin mit den Sehexperten in Ihrer Fischer-Filiale!